Home » INFO » Bildung trifft Technik

Bildung trifft Technik

Kategorien

„Bildung trifft Technik“- Berufsinformationstage 16.11.-18.11.2017 am HHBK

Die diesjährigen Berufsinformationstage standen unter dem Motto „Bildung trifft Technik“. Hierzu bot das Heinrich-Hertz-Berufskolleg einen internen Berufsinformationstag, einen Mach-mit-Tag und einen Infotag für alle Interessierten an.

Berufsorientierung in der Berufsvorbereitung

Unter dem Dach „Bildung trifft Technik“ wurden in der Berufsvorbereitung – das sind die Klassen der Berufsfachschulen ET, IT und PH/CH/BIO sowie der Ausbildungsvorbereitung und der Internationalen Förderschüler – den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geboten, sich an zwei Tagen intensiv im Rahmen der Berufsorientierung mit Information zu Ausbildungsbetrieben und Ausbildungsberufen zu beschäftigen.
Dazu konnten wir zahlreiche Unternehmen für die Schule gewinnen, die gerne bereit waren für ihre Berufe und Ausbildungen zu werben. Zu Gast waren u. a. Henkel, Stadtwerke, IHK, Stadtverwaltung, Flughafen Düsseldorf, Stump Spezialtiefbau, ET-Firmen Herrmann, Hofmann und Bauer, die Caritas, die Berufsberatung der Arbeitsagentur sowie Soeffing Kälte Klima GmbH.
Mit der Fa. Soeffing GmbH hat das HHBK nicht nur einen Sponsor gefunden. Soeffing unterhält mit dem HHBK schon seit Jahren eine Lernpartnerschaft zu beiderseitigem Nutzen.
Unseren Schülerinnen und Schüler konnten ca. 70 Berufe präsentiert werden, z.T. auch durch Auszubildende aus den Fachklassen im Hause, wie Chemikant, Elektroniker für Betriebstechnik oder Gebäudereiniger. Viele Angebote trafen auf offene und interessierte Jugendliche, wie die vielen Fragen und Gespräche während der Infoblöcke gezeigt haben. Die Schülerinnen und Schüler durchliefen in kleinen Interessensgruppen oder im Klassenverband, aufgeteilt in zwei Gruppen mit Begleitung, die verschiedenen Angebote der Unternehmen. Sie hatten in regelmäßigen Feedbackrunden Gelegenheit sich über die erhaltenden Informationen auszutauschen und Fragen an die begleitende Person zu stellen.
Die Vertreter der Firmen und der Kammer zeigten sich beeindruckt von dem Interesse unserer Schülerinnen und Schüler und sagten uns eine weitere Unterstützung in den kommenden Jahren zu.
Nach dem guten Feedback der Schülerinnen und Schüler werden einige Praktikums- und Ausbildungsplatzbewerbungen bei den Firmen eingehen…
Wir danken allen Beteiligten für das große (auch großartige…) Engagement!

Elke Bongaertz
Monika Bos

Infotag „Offene Türen am Heinrich-Hertz-Berufskolleg“

Bei den „Offenen Türen“ fanden die interessierten Besucher die Gelegenheit, sich durch vielfältige Informationen, Präsentationen und Beratung zu allen Ausbildungsmöglichkeiten am Heinrich-Hertz-Berufskolleg zu informieren. Außerdem stellten einige Hochschulen ihre technischen Studiengänge vor. Als besonderes Highlight präsentierten sich in der Aula diverse Ausbildungsbetriebe, um für neue Auszubildende in Industrie und Handwerk zu werben. So zeigte sich Peter Jerz, Ausbilder für Systemintegration der Dücker Group, sehr zufrieden. Sein Stand fand so regen Zulauf, dass sein Infomaterial am Ende der Veranstaltung vergriffen war.
Aber nicht nur im Hauptgebäude, sondern auch in der Chemieabteilung gab es viele Aktionen. Hier wurden letztmalig bei den „Offenen Türen“ die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, vor dem Bezug des Neubaus im Sommer 2018, in den alten Räumlichkeiten begrüßt. Der Tag stand ganz im Mittelpunkt, dass unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler einige Experimente selber durchführen konnten und sich damit schon einen kleinen Einblick in die Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistentin / zum Chemisch-technischen Assistenten verschaffen konnten. Am Eingang begrüßten unsere Schüler die Besucher mit selbst hergestellter Seife. Weiter ging es direkt in das Biologielabor, wo man seinen Speichel untersuchen konnte. Im „Bunsenbrennercafe“ gab es eine kleine Stärkung für alle Besucher. In einem der Labore war wieder eigener Einsatz gefragt. Mit Hilfe eines Versuches sollte herausgefunden werden, welche Konzentration ein unbekannter chemischer Stoff hatte. Bei erfolgreicher Durchführung gab es dann eine Waffel zur Stärkung. Es gab natürlich noch viel mehr zu sehen, wie zum Beispiel die Präsentation unsere Schülerprojekte, das Beratungsteam, den Französischraum und so weiter.
Der Höhepunkt des Tages war jedoch selbst hergestelltes Eis aus flüssigem Stickstoff. Die Gäste haben es probiert und es hat allen geschmeckt.
Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder viele Gäste begrüßen können, doch dieses Mal in unserem hoffentlich schönen Neubau.

Carmen Franze

Sabine Fischer
Fotos: Ralf Tetzlaff

Impressionen