Home » Fachschule für Chemietechnik, Schwerpunkt Labortechnik

Fachschule für Chemietechnik, Schwerpunkt Labortechnik

Zielsetzung

Die Fachschule für Technik vermittelt eine gehobene berufliche Weiterbildung und schließt mit dem
Fachschulexamen ab. Mit dem erfolgreichen Abschluss ist die Berechtigung verbunden, die
Berufsbezeichnung  "Staatlich geprüfte Technikerin/Staatlich geprüfter Techniker" zu führen
und es kann die Fachhochschulreife erworben werden. Weiterhin ist es möglich nach einer entsprechenden Schulung die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK abzulegen.

Voraussetzung

  • Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung in einem für die Fachrichtung
    einschlägigen Ausbildungsberuf, (abweichend davon kann auch aufgenommen
    werden, wer eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren nachweist)
  • Nachweis des Berufsschulabschlusses,
  • sowie eine Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr, diese kann bei der
    Teilzeitform auch während der Fachschulausbildung abgeleistet werden.

Unterrichts-

organisation

Montag bis Donnerstag Abendunterricht ab 17.00 Uhr

Samstagvormittag Praktika (2. und 4. Jahr)

ca. 16 Wochenstunden

Unterrichtsfächer/

Lernfächer

Berufsübergreifender Lernbereich:

Deutsch/Kommunikation, Englisch, Politik/Gesellschaftslehre, Betriebs- und Personalwirtschaft.

 

Berufsbezogener Lernbereich:

Prozessanalyse und -planung (grundlegende chemische/technische Prozesse analysieren und planen, komplexe chemische/technische Prozesse analysieren und planen)

Prozessentwicklung und -durchführung (grundlegende chemische/technische Prozesse entwickeln und durchführen, komplexe chemische/technische Prozesse entwickeln, durchführen und optimieren)

Betriebliches Management (betriebliche Geschäftsprozesse analysieren, planen und umsetzen, Managementsysteme analysieren und planen, Managementsysteme anwenden)

Differenzierungsbereich                  Mathematik

 

 

Im Rahmen des Bildungsgangs kann nach entsprechender Schulung die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK abgelegt werden.

 

Für den Lehrplan klicken Sie bitte hier:

Lehrplan Chemietechnik

 

Anmeldung

Die Anmeldung sollte bis Ende Februar des Eintrittsjahres erfolgen. Später eingehende Bewerbungen können nur im Rahmen noch freier Plätze berücksichtigt werden. Dem Anmeldebogen sind beizufügen (bei persönlicher Anmeldung Originalurkunden und entsprechende Kopien; bei schriftlicher Anmeldung beglaubigte Kopien, bitte keine Originalurkunden übersenden):

 

  • lückenloser Lebenslauf in tabellarischer Form mit eingehender Darstellung des Bildungsweges,
  • Abschluss- bzw. Abgangszeugnis der allgemeinbildenden Schule,
  • Nachweis des Berufsschulabschlusses oder das Abschlusszeugnis der Berufsschule,
  • Facharbeiter- oder Gesellenbrief,
  • Bescheinigungen über Tätigkeiten in Chemieberufen
  • bereits erworbene Techniker- oder Meisterbriefe, Zeugnisse der Fachhochschule oder der Universität  oder anderer Fortbildungsmaßnahmen,
  • ein Lichtbild (Bitte auf der Rückseite mit dem Namen versehen!).

 

Den Anmeldebogen können Sie im Servicebereich herunterladen.

Dauer der Ausbildung

Teilzeit:

4 Jahre Abendform

Projektarbeit

Die Projektarbeit hat aufgrund ihres Stellenwertes in der Stundentafel den Status eines Faches
und wird auf dem Zeugnis unter Angabe des Themas mit einer Note ausgewiesen.
Die unterrichtliche Umsetzung erfolgt in der zweiten Hälfte des Bildungsgangs.
Die Projektarbeit liefert den lernorganisatorischen Rahmen, in dem, losgelöst von Zuordnungen
zu anderen Fächern oder Lernfeldern, erworbene Kompetenzen bei der Durchführung
eines umfassenden berufsrelevanten Projektes angewandt und weiterentwickelt werden können.
Dies gilt in besonderem Maße für die im Rahmen von Selbstlernphasen erworbenen
Kompetenzen.
Für die Projektarbeit werden keine inhaltlichen Vorgaben gemacht. Die Themen der Projekte
können durch die Arbeitsgruppen selbst gewählt werden. Dabei stehen die Lehrenden beratend
zur Seite, um zu gewährleisten, dass die Projekte sowohl realisierbar sind als auch dem
der Kompetenzentwicklung entsprechenden Anforderungsniveau gerecht werden. Die Projekte
werden in Arbeitsgruppen teamorientiert durchgeführt. Die Gestaltung und der Verlauf des
Arbeitsprozesses ist neben der Erstellung und Präsentation eines Arbeitsproduktes als Ergebnis
der Projektarbeit anzusehen.
Die Lehrenden haben während der Umsetzung des Projektes die Aufgabe, durch ihre moderierende
und beratende Unterstützung adäquate Rahmenbedingungen zu schaffen.
In der Projektarbeit werden die Leistungen der einzelnen Studierenden bewertet. Dabei sind
sowohl prozess- als auch situationsorientierte Formen der Lernerfolgsüberprüfung vorzusehen.

Ansprechpartner

Bereichsleitung

Dirk Hohmann
Telefon: 0211/89-28751 (Sekretariat)

E-Mail: Dirk Hohmann