Home » Informations-und Telekommunikationstechnik (BFS2)

Informations-und Telekommunikationstechnik (BFS2)

Zielsetzung

Die 1-jährige Berufsfachschule  BFS2 im Berufsfeld Informations- und Telekommunikationstechnik vermittelt in einem Jahr berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie den mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife), der mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe verbunden sein kann.

Der Bildungsgang bereitet auf die Aufnahme einer Berufsausbildung im Fachbereich Technik / Naturwissenschaften vor. Er führt zu beruflichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen Lösung von einfachen berufsbezogenen Aufgaben befähigen.

Der Unterricht orientiert sich fachlich an Ausbildungsbausteinen des ersten Ausbildungsjahres in Berufen, die dem Berufsfeld entsprechen, also z. B. Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik oder für Automatisierungstechnik, Informationselektroniker/in u.v.m.

So erwirbt man schon Vorkenntnisse, die einem bei der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle in dem entsprechenden Berufsfeld helfen können.

Vorausetzung

  • erfüllte Vollzeitschulpflicht
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder am Gymnasium erworbene Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (nach Klasse 9)
  • Interesse an naturwissenschaftlichen und technischen Fragestellungen

Unterrichts-

organisation

Der Unterricht umfasst ca. 32 bis 34 Wochenstunden.

Der fachpraktische Unterricht findet in Laboren und Werkstätten der Schule statt, die sich zum Teil in anderen Gebäuden oder Außenstellen befinden.

Der Sportunterricht findet in der Sporthalle in der Heerstraße 18/18a oder in der Unihalle statt.

Die Wegezeiten werden durch die Stundenplanung berücksichtigt.

Unterrichtsfächer/

Lernfelder

Die Unterrichtsfächer sind in den berufsbezogenen und berufsübergreifenden Lernbereich gegliedert.

Der berufsbezogene Lernbereich umfasst die Fächer

  • Informationstechnische Systeme
  • Anwendungsentwicklung
  • Textgestaltung/Präsentation
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Betriebslehre.

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst die Fächer

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Im Differenzierungsbereich

  • erhalten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Zusatz- oder Förderangebote wahrzunehmen.

Das Betriebspraktikum (3 Wochen) vermittelt Kenntnisse und Erfahrungen über allemeine und berufsbezogene Anforderungen der Unternehmen.

Anmeldung

 

  • ausgefüllter und unterschriebener Anmeldebogen (Homepage HHBK unter Downloads),
  • letztes Zeugnis (beglaubigte Kopie)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Praktikumsbescheinigungen, Zertifikate (soweit vorhanden)
  • Passbild

Die Anmeldung erfolgt in der Regel in der Woche nach den Halbjahreszeugnissen
nach einem persönlichen Beratungsgespräch

Dauer und Abschluss

Die Ausbildung dauert 1 Jahr.

Mit dem Erwerb der beruflichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten wird der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) erworben, wenn in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erzielt wurden oder wenn die Leistungen in nur einem Fach „mangelhaft“ sind und durch eine mindestens befriedigende Leistung in einem anderen Fach ausgeglichen werden.

Mit dem Erwerb des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife)  wird  die Berechtigung zum  Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben, wenn in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Mathematik und Englisch mindestens gute Leistungen erzielt wurden oder in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Mathematik und  Englisch  und  in  drei weiteren  Fächern mindes­tens befriedigende Leistungen erzielt wurden. Ausrei­chende Leistungen in nicht mehr als einem der Fächer Deutsch/Kommunikation,  Mathematik  und  Englisch können  durch  mindestens  gute  Leistungen  in einem anderen dieser Fächer ausgeglichen werden.

Eine Abschlussprüfung findet nicht statt.

Besonderheiten

Unsere Ausbildungsbegleitung umfasst zahlreiche Aktivitäten, um den Übergang zwischen Schule und Berufsausbildung zu unterstützen:

  • —Berufsinformationen zu den Berufen des Berufsfeldes
  • Erstellung von Berwerbungsunterlagen, Bewerbungstrainings
  • individuelle Beratungen und Tipps
  • Betriebsbesichtigungen, flexible Kleingruppen-Aktionen
  • Workshops von und mit außerschulischen Partnern
  • Lernpartnerschaften mit Ausbildungsfirmen
  • Besuch von Messen & Datings
  • intensive Praktikumsbetreuung

Bei diesen Aktivitäten unterstützt uns u. a. die Schulsozialarbeit.

Außerdem gibt es über das Schuljahr verteilt einzelne Angebote, die sich besonderen Fragestellungen widmen. Die Workshops - zumeist in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern - klären beispielsweise auf zu Rechtsfragen, Drogen, Verschuldung oder nachhaltigem Konsum.

Ansprechpartner

 

Elke Bongaertz

Tel. 0211 8928750 (Sekretariat)

bongaertz@hhbk.de